JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
ganzes Foto einblenden Bilderslideshow beenden

Volltextsuche

Aktuelles

Autor: Benutzer Vorlage
Artikel vom 17.11.2016

Jakobweg von Ansbach bis Oberdischingen

Neuer Abschnitt zwischen Ansbach und Oberdischingen führt auch über die Ostalb

Zu den wohl bekanntesten und populärsten Fernwanderwegen zählt der Jakobsweg, der die Pilger bis nach Santiago die Compostela führt. Dabei ist ein neuer Abschnitt entstanden, die mittelfränkische – ostwürttembergische Nord-Süd-Verbindung, die sich auch an Altwegen und noch sichtbaren historischen Wegsamkeiten, traditionellen Pilgerorten und Wallfahrtsstätten orientiert. Er beginnt in Ansbach und führt über Leutershausen, Feuchtwangen, Dinkelsbühl, Ellwangen, Heidenheim über Langenau und Ulm bis nach Oberdischingen. Hier befindet sich im „Cursillohaus“ St. Jakobus – eine Pilgerherberge – der Sitz der Schwäbischen Jakobusgesellschaft. Etwa 200 Kilometer lang ist die Strecke und in etwas 10 Tagesetappen zu schaffen und ausgeschildert ist sie mit den internationalen Beschilderungszeichen des Jakobusweges.   In Oberdischingen findet man Anschluss an die Routen nach Süden.    Ein Pilgerbegleiter zu diesem Abschnitt herausgegeben von der Schwäbischen Jakobusgesellschaft Oberdischingen ist für 9,90 € erhältlich.   Informationen: www.jakobusgesellschaft.de

Banner Jakobusweg