JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
ganzes Foto einblenden Bilderslideshow beenden

Volltextsuche

Geheimtipps

Geheimtipps

Gerade jetzt in Zeiten von Corona wollen wir Aktivitäten unternehmen, bei denen wir uns sicher fühlen und Orte aufsuchen, die Ruhe und Erholung garantieren. Hier geben wir Gästen und Einheimischen Tipps für die Pfingst- und Sommerferien, abseits der sehr bekannten Orte und offiziellen Rad- und Wanderwege. Auch für Familien mit Kindern ist etwas dabei. Die Liste wird in der kommenden Zeit nach und nach ergänzt werden.

Wandertipp: Von Rosenberg zum Orrotsee

Karte
Karte

Die Wanderung führt von der Ortsmitte aus über die Sandbergsiedlung und den Holzmühlweiher zum Wanderparkplatz Orrotsee. Von hier aus kann man einmal den See umrunden und kommt wieder an den Wanderparkplatz zurück. Ein großer Spiel-platz, Wassertretbecken und Barfußpfad warten auf Familien und Wanderer. Von hier aus geht es am Wassertretbecken vorbei über Kreuzklingenquelle, Wasserturm Unter-knausen, Schlipfenhof und Glasfeld zurück nach Rosenberg. Der Wanderweg ist mit einem Baumsymbol ausgeschildert. Ohne die Umrundung des Orrotsees sind es 10 km.

Waldentdeckerpfad Schindersklinge bei Ellenberg

Baumbank
Baumbank
Mammutbaum
Mammutbaum

Anfahrt: Ellenberg Richtung Ellwangen verlassen, unmittelbar nach Ortsausgang links abbiegen Richtung Häsle (Häslestraße) Parkplatz und Einstieg auf der rechten Seite. Rundweg (ca. 1 km lang) mit Erlebnisstationen für die ganze Familie wie beispielsweise Tierweitsprung, Klangerlebnisstation, Kugelbahn (Kugel sollte man selbst mitbringen, max. 6 cm Durchmesser), Naturkneippstelle, Barfußpfad, Baum- und Strauchpfad, Labyrinth, uvm. Highlight ist mit Sicherheit die längste Baumbank der Welt (Eintrag im Guiness-Buch) und die beiden Mammutbäume. Man kann hier gut 1.5 h verbringen, Ruhebänke für eine kurze Rast sind vorhanden.

www.ellenberg.de

Lourdesgrotte Rosenberg-Hohenberg

Lourdesgrotte
Lourdesgrotte

Pfarrer Franz Josef Fuchs lies die Lourdesgrotte in den Nordhang des Hohenbergs einbauen. Diese wurde am 20. Juni 1886 geweiht. In der Lourdesgrotte kann man heute noch Glaspartikel aus der Rosenberger Glasfabrik sehen. Als Baumaterial fanden nämlich Schlackensteine der stillgelegten Glasfabrik Verwendung, in die verschiedenfarbiges Glas eingeschmolzen ist. Die Grotte ist frei zugänglich und erreichbar über einen Weg nordwestlich der Wallfahrtskirche St. Jakobus. Sie liegt in einem kleinen Waldstück direkt an einem kleinen Weiher. Verbinden lässt sich dies mit der Besichtigung der Wallfahrtskirche St. Jakobus. Sehenswert ist auch die Außenfassade des Sieger-Köder-Hauses direkt neben der Kirche.

Die Grotte liegt in einem wunderschönen Waldstück. Dieses kann man auf verschiedenen Pfaden verlassen und eine Wanderung rund um Hohenberg unternehmen.

www.gemeinde-rosenberg.de

 

 

Ameisenstadt Dellenhäule bei Aalen-Waldhausen

Ameisenstadt
Ameisenstadt

Das 24,1 ha große Naturschutzgebiet liegt bei Aalen-Waldhausen auf dem Härtsfeld und bewahrt eine Vielzahl vom Aussterben bedrohter Arten. Hier befindet sich auch die größte Ameisenanhäufung Mitteleuropas mit etwa 22 Arten. Zu sehen sind hier unzählige Hügelchen der Ameisen. Im Naturschutzgebiet gibt es Wanderwege, die zum Erkunde des Gebiets einladen. Wandervorschläge mir unterschiedlicher Länge findet man auf der Webite der Ameisenstadt.

www.ameisenstadt.de

Panoramtour Aalen

Panormatour
Panoramatour

Ergänzend zum beliebten Wanderweg um die Stadt, dem Panoramaweg, gibt es auch eine Radrunde durch die Ortsteile. Die Tallage Aalens zwischen Albtrauf und Welland verspricht eine wunderbare Tour mit vielen Aussichtspunkten auf ein fantastisches Panorama. Diese Radtour ist durch die ständigen Auf- und Abfahrten zwar anspruchsvoll, belohnt den Radler jedoch mit einer tollen Landschaft. Diese Rundtour (50 km) ist in beide Richtungen ausgeschildert: für die Tour im Uhrzeigersinn folgt man dem roten Vorderrad, für die entgegensetzte Richtung dem gelben Vorderrad.

panoramatour

Skulpturenweg Neuler-Niederalfingen

Skulpturenweg Neuler-Niederalfingen
Skulpturenweg Neuler-Niederalfingen
Skulpturenweg Neuler-Niederalfingen
Skulpturenweg Neuler-Niederalfingen

Zwischen 2001 und 2009 sind insgesamt 83 Skulpturen auf 8,5 km entstanden. Dabei können Sie zwischen 2 Rundenkursen oder der Gesamtstrecke - je nach Zeit und persönlicher Leistungsfähigkeit - auswählen. Die gesamten Skulpturenwege sind dabei in malerische Landschaft eingebettet und bieten Ihnen darüber hinaus noch verschiedenste Werke, die von unseren Skulpturschaffenden mit viel Herzblut geschnitzt wurden.

www.sculturies.de

Wandertipp: Idyllische Blicke ins Kochertal

Start der Wanderung ist der Parkplatz am Einkaufszentrum Gröninger Markt in Untergröningen. Von hier aus startet die Wanderung und geht dann über Wiesen und Felder und auf schattigen Waldwegen bis zum Tal des Rötenbachs. Entlang des idyllischen Baches durchquert man die beschaulichen Teilorte Vorderer und Hinterer Rötenbach und kommt über Wiesen und Felder wieder zurück nach Untergröningen. Auf dem Rückweg hat man einen schönen Blick auf das Schloss Untergröningen und die Schlosskirche. Nach geschaffter Wanderung kann man in der Lammbrauerei in Untergöningen schön zum Essen einkehren. Tipp: Wer gerne noch etwas länger wandern möchte kann die Tour um 4 Kilometer verlängern. Die Wanderung führt dann auf Höhe von Mittelbach weiter in Richtung Büchelberger Grat und dann über den Kocherhof zurück nach Untergröningen.

7,9km, 2 Stunden, für Wanderer, Spaziergänger und Familien

 

 

Chinesische Malerei

Chin. Malerei
Chin. Malerei
Chin. Malerei
Chin. Malerei

In Ebnat, einem Stadtteil von Aalen, auf dem beschaulichen Härtsfeld gelegen, befindet sich das Atelier und der chinesische Garten von Monika Hoffer. Sie lässt Sie in Workshops teilhaben an der Ausführung der traditionellen chinesischen Tuschmalerei oder Kalligraphie, in der sie in einer ganzen Farbscala von Tusch-Nuancen Stimmungen und Gefühle ausdrückt. Dieses Angebot richtet sich an alle Kunstinteressierten, welche das Spezielle lieben und sich in die alte chinesische Kultur einführen lassen wollen, um Stille, Konzentration und Achtsamkeit zu erfahren. Vorkenntnisse sind dazu nicht erforderlich, nur die Lust, sich auf Neues einzulassen. Um dieses Angebot zu erweitern, oder auch um die Philosophie eines chinesischen Gartens allein zu genießen, werden nach Voranmeldung Gartenführungen angeboten. Ein ganz besonderer Zeitpunkt ist die Blüte der Baumpäonien im Mai/Juni.

www.monika-hoffer.de

Wandertipp: Naturschönheiten und Kulturdenkmäler in und um Ellwangen

Wandertipp Ellwangen
Wandertipp Ellwangen

Unser Wandertipp von Ellwangen aus am Ellwanger Schloss und der Wallfahrtskirche Schönenberg vorbei nach Rindelbach. Von dort aus gelangt man über Kellerhaus und Braune Hardt zum Mahnmal „Galgen“ und anschließend zurück zum Ausgangspunkt. Die Route besticht mit ihren herrlichen Ausblicken auf die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten. Man passiert unter anderem die versteckten Schlossweiher und den idyllisch gelegenen Kressbachsee. Auf einer Länge von zwölf Kilometern kann man Naturschönheiten und Kulturdenkmäler in und um Ellwangen entdecken.Weitere Informationen, in der Tourist-Information Ellwangen oder unter: https://www.ellwangen.de/index.php?id=583

Wandertipp: Von Ramsenstrut zur Burghardsmühle

Wandertipp
Wandertipp

Dieser Weg besticht durch seine schönen Ausblicke und Abschnitte durch eine wunderschöne und nicht allzu frequentierte Strecke durch den Wald. Es geht stetig bergab, da es sich nicht um eine Rundstrecke handelt, muss man auf dem Rückweg mit einem Anstieg rechnen. . Der Weg ist aber auch gut mit Kindern zu machen, die Freude an Bewegung haben. In Ramsenstrut kann man das Auto abstellen und man verlässt den Ort Richtung Norden, ein paar Meter geht es auf der Straße, da hier kein Bürgersteig vorhanden ist. Nach etwa 100 m biegt man links ab Richtung Pfaffenhölzle. Danach folgt man dem Weg. Im Wald geht es links, danach folgt man dem Weg weiter bis man zum Radweg Nr. 7 gelangt. Hier geht es nach rechts, bis man nach wenigen Metern die Burghardsmühle erreicht hat. Hier kann man am Wochenende einkehren, es gibt hausgemachte Kuchen und Vesper mit Produkten aus Bioanbau. Die Tische stehen weit verteilt im großzügigen Gartengelände. Tourdauer: ca. 2 Stunden.

Kontakt Burghardsmühle: www.burghardsmuehle.de

Wasserspielplatz und Mehrgenerationenspielplatz in Jagstzell

Direkt am Kocher-Jagst-Radweg in Jagstzell liegt der Wasserspielplatz "Jagst erleben". Dies ist ein wunderbarer Platz für eine Rast und ein Picknick während einer Rad- oder Wandertour. Es stehen Tische  und Sitzmöglichkeiten zur Verfügung, der Platz ist umsäumt von großen Bäumen unter denen man sich ausruhen kann. Ein ideales Fleckchen für die ganze Familie oder auch wenn man allein unterwegs ist. Wenige Meter weiter an der Jagst, befindet sich ein großer und weitläufiger Mehrgenerationen Spielplatz, auch hier kann man sehr gut verweilen und Pause machen.

www.jagstzell.de

WaldWunderWeg Neuler

Waldwunderweg
Waldwunderweg
Wasserspielplatz
Wasserspielplatz

Der WaldWunderWeg in Neuler bietet mit 15 Stationen jede Menge Spiel und Spaß für die ganze Familie. Dabei können die Kinder auch spielerisch viel Neues lernen. Zu finden sind beispielsweise Steckbriefe zu Bäumen und Tieren, Waldpuzzles, eine große Wald-Rutsche, Wald-Spiele, ein Wasserspielplatz und vieles mehr.

Das Auto kann man auf dem Parkplatz der Brühlschule abstellen und nach einem kurzen Fußweg (ca. 500 m) gelangt man zum Ausgangspunkt im Wald. (Am Kreisverkehr rechts in die Friedhofstraße und an der nächsten Weggabelung links).

www.waldwunderweg.de

Naturerlebnisweg Neuler-Leinenfirst

Natur-Erlebnisweg Leinenfirst
Natur-Erlebnisweg Leinenfirst
Natur-Erlebnisweg Leinenfirst
Natur-Erlebnisweg Leinenfirst

Der Naturerlebnisweg Neuler-Leinenfirst weist auf die örtlichen geologischen und landwirtschaftlichen Besonderheiten hin. Unter anderem findet sich dort auch ein Biodiversitäts-Hotspot. Eine Heckenbepflanzung und ein Insektenhotel fördert die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren. Der Weg beginnt am Ortseingang Leinenfirst von Neuler kommend links.

www.neuler.de

Wandertipp: Bruder Klaus-Weg von Neuler nach Ramsenstrut

Bruder Klaus Weg
Bruder Klaus Weg
Bruder Klaus Weg
Bruder Klaus Weg

Der Weg widmet sich an sieben Stationen dem Leben und Wirken des heiligen Bruder Klaus, dem auch die Kapelle in Ramsenstrut geweiht ist.

http://neuler.de/userfiles/Flyer%20Bruder-Klaus-Weg(2).pdf

Wildenbergkapelle Stödtlen

Wildenbergkapelle
Wildenbergkapelle

Südlich von Niederroden am Ende des Wildenbergwegs steht auf halber Anhöhe die Wildenbergkapelle, von der man einen grandiosen Rundumblick hat. Der Weg zur Kapelle wird im letzten Stück links und rechts durch 14 Kreuzwegstationen und zwei begleitende Baumalleen gesäumt. Im Frühsommer umrahmen Bänder mit Wildblumen und Margeriten den Weg und ergeben ein wunderschönes Gesamtbild. Die Kapelle in Stödtlen ist an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Danach bietet sich eine Einkehr im Vesperstüble Reeb in Stödtlen an oder auch in der Gaststätte des Pfauengartens in Stödtlen-Gaxhardt.

www.pfauengarten.de, www.vesperstueble-reeb.jimdofree.com

Wandertipp: Hammerschmiede-See und Büchelberger Grat

Vom Hammerschmiede-See aus folgen Sie dem Jakobsweg in Richtung Straßdorf und laufen dann den Büchelberger Grat bis Vorderbüchelberg entlang. Von dort aus geht der Weg weiter in Richtung Pommertsweiler. Über Pommertsweiler geht der Weg über Altweiher zurück an den Hammerschmiede-See. Am See haben Sie die Möglichkeit baden zu gehen oder eines der Boote zu mieten. Am Kiosk können Sie bei einem Kaffee, Cappuccino oder Eisbecher den Sommer genießen und bei einem Vesper oder einer frischen Forelle (auf Vorbestellung) den Tag ausklingen lassen.

9,6km, 2 Stunden, für Wanderer, Spaziergänger & Familien

www.abtsgmuend.de